Heidi Mayer - Heilpraktikerin
Praxis für klassische Homöopathie und Ernährungsberatung

Angewandte Therapiemethode - Homöopathie

Ich behandle „klassisch homöopathisch“. Dieser Begriff ist nicht geschützt, aber Samuel Hahnemann formulierte in der 6. Auflage seines "Organon":

§ 2

„Das höchste Ideal der Heilung ist schnelle, sanfte, dauerhafte Wiederherstellung der Gesundheit, oder Hebung und Vernichtung der Krankheit in ihrem ganzen Umfange auf dem kürzesten, zuverlässigsten,unnachtheiligsten Wege, nach deutlich einzusehenden Gründen.“

 

 

Er beschreibt sein Vorgehen ausführlich z.B. in § 3 des Organon. Auch wenn die Sprache in unseren Ohren heute altmodisch oder  fremd klingt, stecken in seinen Büchern nach wie vor sehr aktuelle Erkenntnisse.

Im Laufe meiner Weiterbildung habe ich darüberhinaus auch einige weitere Methoden und "Schulen" kennen gelernt. Auf der Suche nach der ähnlichsten Arznei sind diese ergänzenden Analyse-Methoden oft hilfreich.

Können sich Homöopathie und "Schulmedizin" ergänzen?

Nach meiner Meinung haben beide Verfahren ihre Möglichkeiten und Grenzen, jedoch ein unterschiedliches Verständnis von Gesundheit bzw. Krankheit. Ich halte es für sinnvoll, wenn die Therapeuten zum Wohl der Patienten ergänzend miteinander arbeiten, anstatt zu konkurrieren.

 

 

Homöopathie ist ein eigenständiges Therapiesystem, das im Organismus des erkrankten Patienten das Selbstheilungsvermögen anregt. "Schulmedizin" zeigt ihre Stärke vor allem in der Diagnostik und wenn der Organismus nicht mehr aktiv reagieren kann – sie ist in diesem Falle unverzichtbar.

 

Es ist möglich, beide Verfahren zu kombinieren. Dabei ist wichtig, dass Ihre Therapeuten und Ärzte informiert sind, um Ihren Krankheits- bzw. Heilungsverlauf beurteilen zu können. Beispielsweise gibt es Medikamente, die man nicht einfach schnell absetzen kann (Blutdruckmittel, Mittel gegen Depressionen, Hormone, Kortison usw.). Operationen können notwendig sein, auch hier ist eine parallele Therapie möglich. In vielen Fällen kommt dann eine Q-Potenz erfolgreich zum Einsatz.

 

 

Was kann den Heilungserfolg einer homöopathischen Therapie beeinflussen?

Homöopathie sollte nach Möglichkeit nicht gleichzeitig mit Aromatherapie, Einreibungen, Inhalation ätherischer Öle oder Ähnlichem kombiniert werden, da diese die Wirkung homöopathischer Arzneien beeinflussen oder sogar aufheben können.

 

Hahnemann spricht von sogenannten "Heilungshindernissen". Dazu können auch falsche Ernährungsgewohnheiten oder ungünstige Lebens- oder Arbeitsbedingungen gehören. Da ernährungsbedingte Erkrankungen (Diabetes 2, Zöliakie, usw...), Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien häufige Krankheitsbilder in meiner Praxis sind, berate ich Sie auch gerne in Ernährungsfragen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter www.nutrifacts.de.

 

Weitere Therapieverfahren, wie zum Beispiel eine osteopathische Behandlung, Akupunktur oder eine Psychotherapie, sollten mit Ihren behandelnden Therapeuten besprochen werden.


Auto: Parkplätze stehen zur Verfügung
Öffentlich: vom Bahnhof Bruckmühl sind es
knapp 3 km, Gehzeit ca. 30 Minuten.

 

 

Heidi Mayer  - Heilpraktikerin
Fasanenstrasse 16
83052 Bruckmühl-Heufeldmühle
Tel.: 08062 - 9083091

praxis(at)heidimayer.de


Telefonsprechzeiten
Mo - Fr 8:00 - 9:00 Uhr
Praxiszeiten
Termine nach Vereinbarung

Die Räume

Das Sprechzimmer befindet sich im Erdgeschoss und ist auch für Rollstuhlfahrer problemlos zu erreichen. Anbei sehen Sie einige Bilder der Praxis, um sich einen ersten Eindruck machen zu können.